als Bundesfreiwillige*r

 

Aufgaben/ Inhalte

Freiwillige erhalten Einblicke in sämtliche Arbeitsgebiete von LABYRINTH und unterstützen bei der Organisation zahlreicher interkultureller Projekte. In eigenen Handlungsräumen haben sie die Gelegenheit, sich mit ihren eigenen Talenten, Interessen und Fähigkeiten eigenständig einzubringen und Verantwortung zu übernehmen. Über praktische Tätigkeiten wirken sie an der Umsetzung von ‚gelebter Integration‘ mit.

Die Freiwilligen bringen sich ein bei kreativ-künstlerischen und pädagogischen Angeboten, unterstützen bei Aufgaben in den Bereichen Flüchtlingshilfe und Verwaltung oder übernehmen Kraftfahrdienste sowie Versorgungstätigkeiten. Dazu gehören die Mitarbeit bei der Organisation und Durchführung der geplanten Theatertour durch Deutschland, die Verpflegung bei mehrtägigen Probenausfahrten und Wochenendworkshops in Zusammenarbeit mit geflüchteten Jugendlichen, sowie die Begleitung bei Familien- und Wohngruppenbesuchen.

Im Bundesfreiwilligendienst können Frauen und Männer – jenseits von Beruf und Ausbildung – bürgerliches Engagement zeigen. Es handelt sich um freiwillige, gemeinnützige und unentgeltliche Arbeit, bei der Menschen jeden Alters praktische Erfahrungen im Engagement für die Allgemeinheit und das Allgemeinwohl sammeln können. Die Vollschulzeitpflicht muss bereits erfüllt sein. Bewerben können sich Menschen mit und ohne Migrations- oder Fluchterfahrung sowie Asylbewerber. LABYRINTH zahlt den Freiwilligen ein Taschengeld und übernimmt die Fahrtkosten.

Wenn du kulturell aufgeschlossen bist, handwerkliches Geschick und künstlerische Erfahrungen oder Fähigkeiten besitzt (z.B. ein Instrument spielen kannst, Zirkuserfahrung oder schauspielerische Grundkenntnisse hast, etc.), gerne im Team arbeitest, dich in IT-Dingen (insbesondere Word und Excel) auskennst, Kunst liebst und gerne selbstständig und eigenverantwortlich Aufgaben übernimmst, freuen wir uns über deine Bewerbung (freie Stelle ab September 2018)!

Für weitere Informationen und die schriftliche Bewerbung, wende dich bitte an die Freunde der Erziehungskunst Rudolf Steiners:
Freunde der Erziehungskunst Rudolf Steiners

Foto © Florian Lill